Sodbrennen

Frage

Ich habe sehr oft mit Sodbrennen zu kämpfen . Was könnte könnte hier die Konflikursache sein ?

Antwort

 

hallo,

lt. Wikipedia wird mit Sodbrennen eine „vom Oberbauch aufsteigende brennende und schmerzhafte Empfindung hinter dem Brustbein bezeichnet, die unter Umständen bis zum Hals und zum Rachen ausstrahlt, oft zusammen mit saurem oder bitterem Aufstoßen.“

Dies entsteht durch den Aufstieg der sauren Magensäure aus dem Magen. Die Magenschleimhaut ist für den hohen Säuregehalt ausgerichtet; die Schleimhaut in der Speiseröhre wird durch die Magensäure gereizt. Vom „Saurem Aufstoßen“ spricht man, wenn dieser Magensaft bis in den Mundraum gelangt.

Reflux hat nichts zu tun mit mehr oder weniger Säure, sondern steht in Zusammenhang mit dem Schließmuskel, Kardia, welcher den Magen von der Speiseröhre trennt. Dieser Schließmuskel gehört zur kleinen Kurvatur, Gewebeart des Ektoderm (Äußeres Keimblatt), gesteuert aus dem Großhirnrindenfeld. Konfliktthematisch gibt es bei der ektodermalen Schleimhaut der Kleinen Kurvatur zwei Möglichkeiten: „Revierärger“ oder „Identitätskonflikt“.

 Im Modell der fünf biologischen Naturgesetze wird in einem Schema der Zweiphasigkeit eines jeden Prozessverlaufs im Organismus zwischen konfliktaktiver und konfliktgelöster Phase unterschieden. Wenn nun das Sonderprogramm der ektodermalen Auskleidung der kleinen Magenkurvatur aktiv ist, so steht die Kardia offen.

Und hierbei kann es zu Reflux kommen: Wenn die Person sich hinlegt, fließt die Magensäure in die Speiseröhre. Das Symptom ist somit aktive Phase und mechanisch verursacht durch den Rückfluss.

Beim Revierärger oder Identitätskonflikt der ektodermalen Magenschleimhaut geht es im Konfliktempfinden darum, dass etwas nicht so ist, wie es sein sollte:

Revierärger bedeutet, jemand pfuscht in meinem Revier, in meinem Bereich bzw. Gebiet, herum: Man kann sich in seinem eigenen Revier nicht durchsetzen. Bei der Kleinen Kurvatur des Magens, Kardia und auch Zwölffingerdarm geht es dabei um die Nuance: “Ich muss mich in meinem Revier unterordnen”

Identitätskonflikt bedeutet, ich werde nicht akzeptiert, als diejenige Person, welche ich bin. Oder ich weiß nicht, wo ich hingehöre: “Werde ich geliebt?”, “Wird das was ich bin geachtet?, “Wer bin ich?”, “Wo gehöre ich hin?”, “Was ist meine Rolle (im Rudel)?” Man ist sich unsicher über seine Identität, die Rolle die man übernimmt, über die Zugehörigkeit oder die eigene Meinung.

Das ist stets so ein Missstandsempfinden, ein Empfinden der Ungerechtigkeit.

Im Hirnrelais der ektodermalen Magenschleimhaut befindet sich auch die Steuerung für die ektodermale Schleimhaut von Zwölffingerdarm (Duodenum), Bauchspeicheldrüse (Pankreas) und Lebergallengänge. Dieses Hirnrelais auf der rechten Hirnseite des Großhirnrindenfeldes gehört zu den zehn Hirnrelais der sogenannten „Revierbereiche“. Über diese zehn Relais wird das soziale Verhalten in der Gemeinschaft, im „Rudel“, geregelt und sie weisen ein eigenes Regelwerk auf.

Reflux ist eine Symptomatik, wo man aber auch sehr gut spürt, wenn der Konflikt gelöst worden ist. Kommt es zur Lösung des Sonderprogramms, so ist das Symptom auf einmal verschwunden; es kommt zu keinem Rückfluss der Magensäure in die Speiseröhre.

Kommentare

Name
E-Mail


Ungültiger Sicherheitscode

Bitte klicken Sie das Bild an, um einen neuen Sicherheitscode zu laden.