"Psychische Erkrankungen" sinnvoll?

Frage

sind "psychische erkrankungen" wie z.B.: schizophrenie auch teil eines SBS? ich weis nicht was dabei sinnvoll ist/wäre

Antwort

Im biol. Modell der Naturgesetze werden Begriffe wie "psychische Erkrankungen" (Schizophrenie) nicht (mehr) verwendet weil diese sehr negativ behaftet sind. Aus dieser Betrachtungsweise kann man auch keinen biol. Sinn erkennen, vielmehr denkt man an eine kranke, verrückte oder "gespaltene" Persönlich- keit die in irgendeiner Form therapiert bzw. wieder gerade gerückt werden muss.

Sind in eiimagenem Hirnbereich (zB. Großhirnrinde) mindestens zwei Hamer'sche Herde "gegenüberliegend" aktiv und/oder in epi-krise, dann spricht man von einer sog. "Konstellation". In der bio-aggressiven Konstellation wird man u.a. scheinbar aus dem Nichts gewalttätig gegenüber anderen um sich schnell und effektiv zu wehren/ befreien. Solche Reaktionen passieren immer reflexartig und können nicht bewusst "unterdrückt" werden. Alle "Konstellationen" kann man als eine Art Super-Sonder-programm bezeichnen weil man Kräfte und Überlebensstrategien entwickelt, die in einer bedrohlichen Situation auch immer mit einer spezifischen "Wesensänderung" einhergehen.

Es ist auch möglich, dass bei einem Individuum mehrere ("intensive") Konstellationen vorliegen und man diese unterschiedlichen biol. Anpassungsmechanismen und Charakteränderungen aus Unkenntnis als eine Störung des Denkens, Fühlens oder sogar als Verlust der Wirklichkeit "abstempelt" (Schizophrenie). Man muss jedoch immer bedenken, dass alle SBSe ursprünglich nur für eine kurze Laufzeit ausgelegt sind und lang andauernde, intensive aktive SBSe einen Menschen auszehren können und im Falle einer stark ausgeprägten sog. "Schizophrenie" sogar zur gesellschaftlichen Ausgrenzung führen. Beim wilden Tier starten div. SBSe nur für eine kurze Zeit, beim zivilisiert lebenden Homo sapiens jedoch oft unbiologisch lange und immer und immer wieder (Rezidiv).

Biologisch gesehen machen diverse "Konstellationen" für das jeweilige Individuum also durchaus Sinn. Jeder startet täglich unbewusst viele SBSe und somit auch Super-Sonderprogramme in kleinem Rahmen, die einem rasch aus der Patsche helfen sollen. In der autistischen Konstellation z.B. zieht man sich zurück und kann sich voll auf eine Sache konzentrieren. Diverse "Wesensänderungen" die ua. persönliche Talente "fördern", brachten so schon viele berühmte Künstler, Denker, Eroberer und Erfinder hervor. 


"Problematisch" können diese eben nur in einer extremen Ausprägung werden, und wenn der Betroffene in der vorherrschenden Gesellschaft auch noch als "anders" und therapiebedürftig empfunden wird. Solche Situationen sind dann leider oft ein guter Nährboden für weitere Konflikte, die es so unter natürlichen Umständen nie geben würde.

Kommentare

Name
E-Mail


Ungültiger Sicherheitscode

Bitte klicken Sie das Bild an, um einen neuen Sicherheitscode zu laden.