Muskulatur des Augenlides

Frage

Welcher Konflikt ist verantwortlich dafür, dass ein Augenlid immer zufällt und nicht mehr willentlich geöffnet werden kann (der Muskel zum öffnen des Auges reagiert einfach nicht)? Dies tritt einseitig und beidseitig auf.

Antwort


Hallo,

hier kommen beide Arten von Muskulatur in Betracht, sowohl die glatte, unwillkürliche, als auch die quergestreifte willkürliche Muskulatur. Welche nun vorliegt, muss dann noch etwas näher angesehen werden.

Im Modell der 5 biologischen Naturgesetze können nun Symptome, spür- und sichtbare Körperreaktionen, sehr genau bestimmten Phasenabschnitten im Verlauf von einem oder mehreren der sogenannten "biologischen Sonderprogramme" zugeordnet werden.

Die 5 biologischen Naturgesetze stellen eine einfache, technische Beschreibung dar über die Funktionsweise unseres Körpers und von Körperreaktionen:

Das Zusammenwirken von Organ, Psyche und Gehirn als geregelter Mechanismus zur Anpassung an veränderte Lebenssituationen sowie als Reparaturmechanismus nach Lösung der Situation. Das Ziel ist hierbei stets, sich selbst biologisch an eine neue und veränderte Lebenssituation anzupassen, um diese Situation bewältigen zu können.
Das Ziel ist hierbei stets, sich selbst biologisch an eine neue und veränderte Lebenssituation anzupassen, um diese Situation bewältigen zu können.
Diese Anpassung geschieht mit Hilfe von uralten, ererbten und angelernten Strategien, welche im Laufe der Entwicklungsgeschichte in vielen voran gegangenen Situationen erfolgreich waren.

Diese Strategien werden heute als Biologische Sonderprogramme bezeichnet.

Hierbei können zwei Phasenabschnitte beobachtet werden; jeweils zeitlich und auch symptomatisch abgrenzbar: In einem ersten Teil eine konfliktaktive Phase sowie, falls es zu einer Lösung der Situation kommt, in einem zweiten Teil eine konfliktgelöste Phase.

Der Verlauf eines Sonderprogramms mit seinen zwei Phasenabschnitten kann nun sehr wohl, aufgrund der unveränderten Lebenssituationen, wiederholt mit Aktivierung und Lösung und neuerlicher Aktivierung und wieder Lösung und weiterer Aktivierung usw. stattfinden. Jedes Sonderprogramm kann damit einem sehr dynamischen und zeitlich raschem Wechsel von Aktivierung und Lösung unterliegen. Je nach der jeweiligen Zeitdauer von wechselnder konfliktaktiver und konfliktgelöster Phase erfolgt dann auch der jeweilige Gewebszellumbau und ergibt ein entsprechendes Zustandsbild des Gewebes vom betreffenden Organbereich.

Das Ziel eines Sonderprogramms im ersten Phasenabschnitt ist stets, biologisch mit Hilfe der ablaufenden Veränderungen die neuen und besonderen Lebensumstände zu überwinden oder sich daran anzupassen. Bereits das Verstehen des Systems, “was genau geht nun gerade vor sich”, kann zu einem eigenen leichteren und entspannteren Umgang mit manch heftiger Körperreaktion führen und Folge-Aktivierungen von weiteren Sonderprogrammen aufgrund des bestehenden Körperproblems vermeiden.

Das jeweilige konkrete, konfliktiv empfundene Thema ergibt sich aus der physiologischen Funktion von einem Gewebebereich eines Organs.


Die glatte Muskulatur des Augenlides schließt das Augen unwillkürlich, schnell: bei drohender Gefahr in aktiver Phase. In einem Fallbericht hat beispielsweise eine Person eine Schiene in Bezug mit dem hellen Sonnenlicht auf einem Augenlid: Das Augenlid wird halb geschlossen und bleibt es auch, sobald die Person ins Freie bei hellem Sonnenschein gegangen ist. In solchen Fällen stellt das Sonnenlicht üblicherweise eine Schiene dar.

Bei der quergestreiften, unwillkürlichen Muskulatur des Augenlides fällt das Lid nach unten, wenn sich das Programm der Muskulatur Funktionsverminderung bzw. evtl. auch direkt Funktionsausfall in konfliktgelöster Phase PCL-A befindet. Diese Funktionsverminderung kommt aufgrund der Ödemeinlagerung im Hirnrelais zustande. Betroffen kann nun sein sowohl die motorische Anstreuerung der Muskulatur, Relais im motorischen Rindenfeld des Großhirns. Das Konfliktthema hierbei lautet, in der konkreten Bewegung behindert worden zu sein. Das Augenlid nicht offen gehalten zu haben, um etwas oder eine konkrete Person zu sehen.
Als auch die Trophik der Muskulatur, Relais im Marklager. Hierbei geht es um eine Selbstwertgeschichte in Bezug auf die Tätigkeit dieser Muskulatur: nicht gut genug gewesen zu sein, das Augenlid offen oder auch geschlossen gehalten zu haben.

In beiden Fällen erschlafft der Muskel aufgrund des Funktionsausfalls und das Lid hängt nach unten.

Anzusehen wäre jetzt Zeitpunkt und Zeitdauer des Auftretens. Unterschieden wird die konfliktive Situation auch insofern, wenn beide Lider betroffen sind oder nur eines von beiden.

Kommentare

Name
E-Mail


Ungültiger Sicherheitscode

Bitte klicken Sie das Bild an, um einen neuen Sicherheitscode zu laden.


Stichworte